Zu Besuch in der Deutschen Oper

Beitragsbild_Oper_04.11.2015

Hallo, hier sind wieder eure Zille-Reporter-Kids!

Am 4. November haben wir zusammen mit der Fotogruppe und der Modellbaugruppe die Deutsche Oper in Berlin besucht. Die Garderobe ist riesig und hier ist viel Platz für die Kleidung der Gäste. Wenn man die Eintrittskarte nicht dabei hat, darf  man nicht zuschauen. Die Karte hat eine Nummer, damit man sich nicht um die besten Plätze streitet. Die gelben Sitzplätze sind die Teuersten, denn sie sind ganz vorne an der Bühne. Solch eine Karte kostet 180 €. Es gibt auch Schüler-Karten und viele andere Karten. Die billigste Karte kostet 30 €. In der Deutschen Oper arbeiten ca. 600 Leute.

Der Opernsaal ist ziemlich groß und es gibt viele Plätze. Es passen ca. 200 Leute rein. Wenn z.B. eine Oper auf englisch oder italienisch aufgeführt wird, dann steht oben in zwei Rechtecken der deutsche Text. Manche Opern dauern 6 Stunden. Vor der Bühne ist der Orchestergraben, den man auch hoch und runter fahren kann.

Wenn getanzt wird, z.B. bei Ballettaufführungen, dann wird ein bestimmter Boden auf die Bühne hingelegt, der leicht federt.  Man muss darauf achten, dass kein Stein auf der Bühne liegt, damit sich die Tänzerinnen und Tänzer nicht verletzen.

Die Deutsche Oper gibt es schon seit über 50 Jahren.

Tschüss! Eure Orelia

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *