Besuch in der Villa Oppenheim

Am 11.12.2018 waren wir in der Villa Oppenheim. Sie heisst so, weil dort die Familie Oppenheim lebte. Die Villa wird wurde 1881/82 gebaut. Das Haus ist jetzt ein Museum, in dem wir viel über die Geschichte von Charlottenburg-Wilmersdorf erfahren haben. Zum Beispiel war Charlottenburg früher ein Dorf, das Lietzow hieß. Sophie Charlotte hat in Lietzow ein Schloss bauen lassen. Der Weg von Berlin zum Schloss hat damals 5 Stunden gedauert. Sie ist 1705 gestorben im Alter von 36 Jahren. Ihr Mann König Wilhelm der Erste war so traurig, dass er ihr Schloss und die Umgebung in Charlottenburg umbenannt hat. Sophie Charlotte kam aus Hannover.


Im Museum hat uns alles gut gefallen und die Villa Oppenheim ist ein besonders schöner Ort mit vielen interessanten, alten Gegenständen – zum Beispiel eine rote Badehose aus dem Seebad Wilmersdorf oder eine riesige, goldene Amtskette und wir haben uns selber ein Wappen gestaltet.


geschrieben und fotografiert von Asena, Janek, Kiana, Munachi, Nathalie und Nissirin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *