Besuch der Deutschen Oper

Am 28. November 2018 haben wir die Oper besucht und gleich als erstes herausgefunden, dass es in der Garderobe der Oper 1966 Haken gibt. Also müsste es im Saal auch genauso viele Plätze geben.
Am schönsten war es auf dem zweiten Rang, dort konnten wir den großen Opernsaal von ganz oben gesehen. Die Bühne wurde gerade aufgebaut und wir konnten die Bauarbeiter hören, weil die Akustik in der Oper so gut ist, dass sie über eine weite Strecke zu hören sind. Ob die Bauarbeiter auch uns gehört haben?

Danach waren wir in den Werkstätten und haben die bemalten Hintergründe gesehen und angefasst. Sie heißen Kulisse. Requisiten heißen alle beweglichen Gegenstände. Die haben wir noch nicht gesehen. Es gab ein riesiges Nashorn, viele Kabel, Scheinwerfer.


Es gibt auch einen Kinderchor und der Chor singt auch auf der großen Bühne, wenn ein Kinderchor im Stück vorkommt. Sollen wir uns dort bewerben oder doch lieber Sport machen?

geschrieben und fotografiert von Asena, Andrei, Janek, Kiana, Munachi, Nathalie und Nissirin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *